Service- und Beratungsstelle gegen Radikalisierung und Demokratiefeindlichkeit

In einer demokratischen und pluralistischen Gesellschaft bilden der konstruktive Austausch und das respektvolle Miteinander den Grundstein für ein gutes gesellschaftliches Miteinander. Der gesellschaftliche Zusammenhalt aber wird in jüngerer Zeit durch Phänomene von religiös und/oder politisch begründetem Extremismus herausgefordert. Die Service- und Beratungsstelle radius ist eine Reaktion auf die Vorgänge rund um den mittlerweile verbotenen „Deutschsprachigen Islamkreis und die dazu gehörige Moschee in der Hildesheimer Nordstadt sowie die neo-salafistische Szene in der Stadt.

Mit dem Projekt radius - Service- und Beratungsstelle, in Trägerschaft des Caritasverbandes für Stadt und Landkreis Hildesheim e.V., ist eine lokale Anlaufstelle geschaffen worden, die Primärprävention in den Phänomenbereichen „Radikalisierung“, „religiös und/oder politisch motivierter Extremismus“ sowie „Demokratiefeindlichkeit“ anbietet.

Das radius-Team berät Rat- und Unterstützungssuchende sowie Personen, die in ihrem professionellen, sozialen oder familiären Umfeld Verhaltensänderungen bezüglich einer möglichen extremen Haltung wahrnehmen. Diese erfolgt individuell, kostenlos und vertraulich. Darüber hinaus bieten wir verschiedene Informations- und Bildungsformate an, um in/über den oben genannten Phänomenbereichen zu informieren und aufzuklären.

Informieren Sie sich über die Arbeit und Angebote von radius auf diesen Seiten oder nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Kontakt

radius
- Service- und Beratungsstelle gegen Radikalisierung und Demokratiefeindlichkeit
Bernwardstraße 11 (5. Etage)
31134 Hildesheim
Telefon: 0 51 21 - 703 43 90
radius(ät)caritas-hildesheim.de
www.radius-hildesheim.de

Gefördert wird RADIUS durch das Landes-Demokratiezentrum (LDZ) beim Landespräventionsrat Niedersachsen im Niedersächsischen Justizministerium sowie Stadt und Landkreis Hildesheim und das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung